Terminvereinbarung:
0641/ 460 60 300 - 301
Privatsprechstunde:
0641/ 460 60 -480

Safe Kids – Elternkurse klären
über mehr Sicherheit für die Kleinsten auf

 

Das Moderatorenprojekt „Safe Kids - Kindersicherheit für die Kleinsten“, wird seit mittlerweile vier Jahren erfolgreich in Nordrhein Westfalen und Rheinland-Pfalz durchgeführt. Im Rahmen dieses Projektes besuchen von der BAG geschulte Moderatorinnen jährlich durchschnittlich 70 Eltern-Kind-Gruppen und klären die Eltern über typische Unfälle von Kindern und über Möglichkeiten der Unfallvermeidung auf. Zentrale Themen sind die sichere Wohnumgebung, das Aufzeigen von Gefahren im Haushalt und deren Beseitigung, sicherheitsbewusstes Verhalten, eine kindgerechte und altersadäquate Sicherheitserziehung sowie Informationen zu bestimmten Produkten, die dem Unfallschutz von Kindern im Alltag dienen.

Die Kurse, die vor allem von jungen und Erstkind-Eltern besucht werden, erfreuen sich sehr guter Nachfrage, weil gerade diese Eltern oft verunsichert sind. Die persönliche Ansprache der Eltern, der Austausch untereinander und mit den Expertinnen schaffen bei den Teilnehmern eine neue Sensibilisierung für das Thema und eine positive Veränderung ihres Sicherheitsverhaltens.

Bald auch Elternkurse „Kindersicherheit“ in Hessen!

Ab 2008 sollen im Gesundheitsnetz Gießen (gng) und an anderen Orten in Mittelhessen Elternkurse zur Förderung der Kindersicherheit durchgeführt werden. Die BAG wird dafür Multiplikatoren/innen, z.B. Krankenschwestern, Hebammen oder Arzthelfer/innen zum Thema Kindersicherheit, bzw. Kinderunfallprävention weiterbilden. In Eltern-Kind-Gruppen werden die Moderatoren/innen jungen Eltern die Grundlagen eines sicheren Starts ins Leben vermitteln. Sie erhalten Tipps zur kindersicheren Einrichtung der Wohnung, Hilfen bei der Auswahl von Produkten für Kinder wie Autositz, Hochstuhl, Wickeltisch und sonstige Kindermöbeln bis hin zur Beratung bezüglich der Anschaffung von Sicherheitsartikeln wie z.B. Steckdosenschutz, Fensterriegel oder Herdschutzgitter.

Dank einer Spende des Unternehmens Johnson & Johnson (bei Eltern bekannt durch die Marke Penaten) können die Kurse – wie bereits in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz – Eltern kostenlos angeboten werden. An der Fortbildung interessierte Moderatoren/innen können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! weitere Informationen anfordern.

Wie alles begann…

Mit seiner Eröffnung beschlossen das Gesundheitsnetz Gießen (gng) und die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder das Thema „Kinderunfallverhütung“ auch in Mittelhessen zu verankern.

Das gng ist ein neues medizinisches Versorgungszentrum, in dem sich viele Orthopäden aus Gießen unter einem Dach zusammen gefunden haben, um Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates optimal diagnostisch und therapeutisch begleiten zu können. Das gng steht unter ärztlicher Leitung von Dr. Hans-Peter Matter, der sich als Gründungsmitglied der BAG seit vielen Jahren für die Verhütung von Kinderunfällen einsetzt.
Die Kindersicherheit sollte ein neuer Schwerpunkt im Gesundheitsnetz werden. Ziel der Kooperation ist es, mit gemeinsamen Maßnahmen kindersichere Bedingungen in Mittelhessen zu schaffen, Kinderunfälle zu reduzieren und primär junge Eltern in der Region über Kinderunfälle und deren Vermeidung aufzuklären.

Kindersicherheit im Gesundheitsnetz Giessen

Eine Kooperation, die zum Erfolg führt

Die Kooperation zwischen gng und BGA hat schon erste Früchte getragen: Gemeinsam entwickelten sie ein Konzept für einen kindersicheren Wartebereich im gng. Auf der 2. Fachtagung "Regionale Gesundheitsversorgung gestalten" am 21. November 2007 in Neu-Isenburg wurden sie dafür mit dem GenoPortal- Award als eines von zehn vorbildlichen Projekten ausgezeichnet.
Das sind gute Voraussetzungen für weitere Projekte!
safekids gng award

Quelle: BAG Mehr Sicherheit für Kinder e. V.